Five albums that changed my life.. again!

Vor einiger Zeit habe ich  fünf Alben aufgelistet, die mehr oder minder mein Leben beeinflusst/verändert haben. Nachzulesen HIER. Als ich kürzlich den Artikel gelesen habe, sind mir auf Anhieb weitere Alben eingefallen, die für meine musikalische Entwicklung mindestens genauso wichtig waren. Da sich diese Liste ohnehin ohne Ende fortsetzen lässt, hier nun meine weiteren 5 Alben:

Eine Band, die ich recht früh kennen lernte, und mir meinen Einstieg in die Welt des Rock und Metal erleichterte, war die deutsche Crossoverband Such a Surge mit ihrer Scheibe agoraphobic notes, welche ich über Monate hinweg rauf und runter hörte.

Als zweite Scheibe möchte ich euch ein klassisches Metalwerk vorstellen: Nightfall in Middle-Earth von Blind Guardian. Klar, die Guardians sind ein vielgenannter Streitfall. Ich bin an sich kein Powermetal-Hörer, liebe aber Blind Guardian. Dieses war meine erste CD, die mir nicht nur eine Top Band einbrachte, sondern meine Vorliebe zu Metal weiter vertiefte.

Weiter gehts mit dazu verhältnismäßig ruhigen Stoff. Porcupine Tree heißen die Meistermusiker, die heute noch immer wieder meine Ohren mit wundervollen Klängen und mein Herz mit starken Emotionen erfüllen. Das erste Album, das ich von ihnen in die Hände bekam, war In Absentia, welches unter vielen anderen genialen Stücken das wundervolle Trains enthält, welches von jedem Menschen auf der Welt mindestens einmal am Tag gehört werden sollte.

Das vierte Album steigt nun wieder in härtere Sphären ein. Iconoclast von Heaven Shall Burn. Was soll ich groß dazu sagen? HSB haut rein, und zwar gewaltig. Dieses Album strotzt nur so von Härte. Was gibt es nach einem harten Arbeitstag besseres, als ein solches Haudrauf-Album? Nix. Zwar „nur“ ein Coversong, aber super Vid dazu:

Sodale, jetzt zu einem Album, welches sicherlich wenig überrascht: Blackwater Park von Opeth. Ja, natürlich hat auch meine Lieblingsband einen derart starken Einfluss auf meinen musikalischen Lebensweg, dass nicht nur ein einziges Album, sondern das Gesamtwerk an sich hier stehen sollte. Da ich mich aber für ein Album entscheiden muss, nehme ich jenes, welches ich für momentan am wichtigsten halte. In meinem ewigen Kampf, welches Album denn nun wichtiger sei, ist diese Entscheidung allerdings von vermutlich geringer Dauer.

Natürlich gehe ich davon aus, dass ihr euch jetzt alle Lieder angehört habt. Wenn nicht, holt ihr das nach. Jetzt sofort. Und dann schreibt ihr in die Kommentare, ob euch die Songs gefallen. Und welche eure 5 Albums-that-changed-my-life-Scheiben sind. Guten Tag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s