Töten und Essen

Tja, nichtmal zwei Wochen, dann ist Ostern, und die Fastenzeit endet. In diesem Artikel habe ich bekannt gegeben, dass ich in der Fastenzeit kein Fleisch essen werde. Vom Fastenvorsatz abgesehen habe ich das weniger aus dem Aspekt der gesunden Ernährung getan (esse auch keinen Fisch), sondern vom Aspekt des Respekts vor Tieren abhängig. Ich habe mir schon öfter die Frage gestellt, wie gerechtfertigt eigentlich das Töten von Tieren ist. Ja, natürlich, wir töten ja keine armen Tiere. Und die Kälber sind so süß. Natürlich wissen wir, dass das alles hohles Gewäsch ist. Das wir mittendrin stecken in der Foltermaschiniere von Massentierhaltungen. Und wir tun – nichts. Wir kaufen und essen. Billig und gut.

Gibt es einen wirklichen Weg, aus diesem System auszusteigen, und doch noch Fleisch essen zu können? Ich bin mir langsam nicht mehr sicher. Was meint ihr?

Um der ganzen Thematik noch einen anderen Charakter zu geben, hier ein Filmprojekt eines Kumpels. Seit König der Löwen wissen wir, dass in der Natur der Tod eines Wesens immer auch anderes Leben schafft. Die Frage ist, ob das für unser Konsumverhalten auch gilt. Darauf sollten wir mal einen genauen Blick werfen..

Video Description:

This little short was shot around the weekend with a Canon 7D. I used an old Tamron 24-70mm makro, my Canon 70-200mm f2.8.

I had the idea by a walk arround the lake where i found some bones. The idea was, that death is the end for one thing, a human beeing or an animal but it`s also a new beginning for other things or, in this case, other species like the ants that were crawling all over the place. actually they lived in an old tree with wonderfull view 🙂

Music is Godparticle from OST of Angels & Demons and the second one is from Two Steps from Hell called Devine Intervention. Unfortunately it got a bit dark by vimeos compression because it`s not a full hd, allready uploaded one so yeah…

Advertisements

4 Gedanken zu “Töten und Essen

  1. Also ich möcht nicht auf Fleisch verzichten und ich denke eine gute Alternative zu den Billigprodukten ist der Fleischer. Es kostet mehr, aber du weißt auch woher das Fleisch kommt und dass die Tiere besser gelebt haben. ABER es ist einfach auch teuer und für den Studtentngeldbeutel nicht unbedingt super machbar… ^^ …aber zum Nachdenken hat’s mich scho gebracht Flo! 😉

    Lg

  2. Jaaaaaa, es gibt so viele Dinge auf der Welt die falsch laufen. Respekt vor der Natur und anderen Lebewesen allgemein. Heutzutage sind doch viele ohne Moral nur auf Geld aus. Die Menschen haben doch schon keinen Respekt vor sich selber, warum dann vor Tieren??? Klar kann man als Einzelner versuchen, aus diesem System auszubrechen. Aber es ist oft nicht zu leicht, komplett gegen den Strom zu schwimmen. Traurig ist das. Wenigstens haben wir die Erkenntnis, dass was nicht passt. Nur umsetzen sollte mans noch. :/

    1. Gut gesagt! Die Erkenntnis haben wir ja in vielen Fällen, z.B. Co², Atomkraft, Raubbau, Kinderarbeit, etc. pp
      Die Umsetzung ist dahingehend schwierig, weil wir so viele Möglichkeiten haben, alles günstiger und bequemer zu regeln. Warum faire Produkte kaufen, wenn sie qualitativ nicht hochwertiger sind? Warum beim Metzger einkaufen, wenns vom Supermarkt genauso gut ist? Warum Ökostrom kaufen, wenn ich billigeren bekomm? Die ganzen Fragen hier zielen nur auf eine totale Selbstsucht hin. Das will ich natürlich nicht allen unterstellen, oft hat man ganz einfach keine Ahnung, in diesem Beitrag

      https://mrflouzysblog.wordpress.com/2011/04/04/veranderungen-ein-kurzes-horspiel-und-getrommel-aus-der-kiste/

      hab ich mit dem TV-Spot kurz aufgegriffen, dass man ja meist überhaupt nicht darüber nachdenkt, unter welchen Umständen unsere Produkte hergestellt werden, geschweige denn wie die eigentlich so billig sein können!
      Bevor man sowas in Angriff nimmt, muss man erstmal lernen bestimmte Prinzipien über die eigenen Bedürfnisse zu stellen – und das Schritt für Schritt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s